die kfz steuer für das motorrad

Die Kfz-Steuer für das Motorrad – der umfassende Ratgeber

Die Berechnung der Kfz-Steuer für das Motorrad ist vergleichsweise einfach, denn im Gegensatz zu Autos findet bei Motorrädern keine Unterscheidung nach dem Abgasverhalten statt. Lediglich die Größe des Hubraums spielt bei der Kfz-Steuer für das Motorrad eine Rolle. Eine entsprechende gesetzliche Regelung besteht seit 1955 und ist bis heute unverändert. Die Kfz-Steuer muss entrichtet werden, sobald ein Motorrad bei der örtlichen Zulassungsstelle offiziell angemeldet ist.

so können sie die kontodaten der kfz steuer ändern

Kfz-Steuer: Ändern der Bankverbindung

Sobald ein Auto oder ein anderes motorisiertes Fahrzeug bei der örtlichen Zulassungsstelle angemeldet wird, beginnt die Steuerpflicht. In diesem Zusammenhang bestehen die zuständigen Organe darauf, dass der Besitzer des Kraftfahrzeugs ein SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kfz-Steuer erteilt. Andernfalls ist keine Anmeldung möglich. Eine weitere Voraussetzung ist gegeben, wenn keine Steuerrückstände bestehen. Darüber hinaus muss der Kraftfahrzeugbesitzer eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung nachweisen können. Soll die Bankverbindung geändert werden, muss eine sofortige Mitteilung erfolgen, damit die Kfz-Steuer ab diesem Zeitpunkt vom neuen Konto abgebucht werden kann.

Rund um die KFZ-Steuer

Neben der KFZ-Haftpflichtversicherung ist die KFZ-Steuer ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, die Kosten für die Nutzung eines KFZ zu berechnen. Die Höhe der KFZ-Steuer richtet sich nach verschiedenen Faktoren. Sie wird vom Bundesministerium der Finanzen verwaltet. Seit dem 1. Juli 2014 ist das Finanzamt aber nicht mehr für den Einzug der KFZ-Steuer zuständig. Dies übernimmt die Zollverwaltung. Von dort erhalten die KFZ-Nutzer ihre Steuerbescheide und müssen das Geld anschließend auf das angegebene Konto überweisen. Dies kann in jährlichem, halbjährlichem oder vierteljährlichem Rhythmus geschehen. Die beiden letztgenannten Möglichkeiten stehen allerdings nur Personen offen, bei denen die KFZ-Steuer den Betrag von 500 beziehungsweise 1000 Euro pro Jahr überschreitet. Andernfalls ist eine jährliche Zahlungsweise obligatorisch.

Kfz-Steuer für Schwerbehinderte – Vergünstigungen & Befreiungen

Für jedes Kraftfahrzeug, das für den Straßenverkehr zugelassen wird, hat der Fahrzeughalter die Kfz-Steuer zu entrichten. Die Höhe dieser Steuer richtet sich zum einen nach dem Hubraum des Fahrzeuges, zum anderen aber auch nach Schadstoffemissionen, der Art des zugelassenen Fahrzeuges sowie des Antriebs und dem zulässigen Gesamtgewicht. Der Steuerbescheid gilt unbefristet und erlischt erst mit Abmeldung des Fahrzeuges. Menschen mit Behinderungen können Vergünstigungen beantragen, deren Höhe sich nach der Art und dem Umfang ihrer Beeinträchtigung richtet. Der folgende Artikel fasst die wichtigsten Informationen zu diesem Thema zusammen.

KFZ-Steuer – ab 2015 ist der Zoll Ihr Ansprechpartner

Über Jahrzehnte hinweg wurde die KFZ-Steuer in Deutschland durch das zuständige Finanzamt des Fahrzeughalters eingezogen, ab 2015 gibt es diesbezüglich eine grundlegende Änderung. Fortan wird der regional zuständige Zoll den jährlich zu zahlenden Steuerbetrag einziehen. Dies bringt bei der Umstellung des Systems einige Herausforderungen für alle Seiten mit sich. An der Höhe der von Ihnen zu zahlenden KFZ-Steuer ändert sich dadurch natürlich nichts. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass der Zoll nicht fälschlicherweise einen zu hohen Steuerbetrag einfordert. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie bei der Umstellung zu beachten haben und für welche Verwaltungsvorgänge die Zollbehörden ebenfalls zum richtigen Ansprechpartner werden.

dies ändert sich bei der kfz steuer 2015

KFZ-Steuer 2015 – diese Änderungen betreffen alle Autofahrer

Die KFZ-Steuer wird in Deutschland seit Jahrzehnten erhoben und stellt als ehemalige Luxussteuer eine zusätzliche Einnahmequelle für den Bund dar. Während die Berechnungsgrundlage der Steuer über die letzten Jahrzehnte stetig angepasst wurde, ergibt sich für 2015 eine andere wesentliche Neuerung. Erstmals seit Jahrzehnten ist nicht das Finanzamt der Stadt oder Gemeinde des Fahrzeughalters für das Einziehen der Steuer verantwortlich: Die Kompetenz wurde an die Zollbehörden der jeweiligen Wohnregion übergeben. An der Höhe der KFZ-Steuer für den einzelnen Autofahrer ändert sich hierdurch nichts, dennoch sollten Fahrzeugbesitzer im Jahr 2015 und den Folgejahren sämtliche Steuerdokumente genau überprüfen, um eine fehlerhafte Abrechnung zu vermeiden.

Die KFZ Steuer für Neuwagen

KFZ Steuer für Neuwagen

In die Berechnung der KFZ Steuer für einen Neuwagen fließen verschiedene Faktoren ein. Im Gegensatz zu einer früheren Regelung, in der nur der Hubraum eine Rolle spielt, setzt sich die KFZ Steuer für einen Neuwagen aus der Motorart, dem Hubraum und dem CO2 Gehalt zusammen. Für die Erhebung und den Einzug der KFZ Steuer ist das Zollamt zuständig. Diese Regelung trat im Jahre 2014 in Kraft. Zuvor war ausschließlich das Finanzamt für die KFZ Steuer zuständig. Wenn Sie sich bereits vor dem Kauf eines Neuwagens über die Höhe der KFZ Steuer informieren möchten, können Sie einen KFZ Steuer Rechner im Internet nutzen. Er ist sehr einfach zu bedienen, steht rund um die Uhr zur Verfügung, liefert ein zuverlässiges Ergebnis und ist für alle Interessenten kostenlos.